Diese Seite verwendet Cookies. Mit dem Besuch dieser Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen

News

Kongress Arbeitsrecht 2018 News Aktuell

Karfreitag: Recht auf Feiertag steht allen Arbeitnehmern zu

Weiterlesen

(Keine) Sittenwidrigkeit einer Arbeitnehmerbürgschaft

Weiterlesen

Anrechnung anderweitiger Einkünfte auf Annahmeverzugslohn

Weiterlesen

Anforderungen an die Anhörung bei Verdachtskündigung

Weiterlesen

Anspruch auf Entfernung einer Abmahnung nach Art.17 DSGVO

Weiterlesen

Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei auflösender Bedingung

Weiterlesen

Getrennt und doch vereint

Weiterlesen

BDA-Hauptgeschäftsführer Steffen Kampeter zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen

Anlässlich der heutigen Veröffentlichung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen erklärt BDA-Hauptgeschäftsführer Steffen Kampeter:

Weiterlesen

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer zu den Ergebnissen der Europawahl

Die Europawahlen haben ein starkes Signal gesendet: Im Parlament gibt es eine klare Mehrheit für Parteien, die sich zur europäischen Integration bekennen.

Weiterlesen

Bewerber mit „Omerta“-Tattoo darf abgelehnt werden

27. Mai 2019
Quelle: pixabay.com

Das Land Berlin darf eine Bewerbung um eine Stelle im Objektschutz der Berliner Polizei ablehnen, wenn der Kandidat sichtbare Tätowierungen trägt, die Zweifel an seiner Verfassungstreue begründen. Dies hat das LAG Berlin-Brandenburg mit Beschluss vom 25.4.2019 (5 Ta 730/19) entschieden.

Der Bewerber trägt auf dem Arm sichtbare Tätowierungen, die das Wort „omerta“, Revolverpatronen und Totenköpfe abbilden. Nachdem er sich erfolglos um eine Stelle im Objektschutz der Berliner Polizei beworben hatte, verlangte er vom Land Berlin, eine der ausgeschrieben Stellen nicht zu besetzen.

Weiterlesen

Seite 4 von 10